Tatort Villa Bock

 

Tatort Villa Bock
Kriminalkomödie in 3 Akten von Daniel Kaiser

Inhalt:
Josef Hein als berühmter Kriminalschriftsteller Hugo Bock durchlebte eine turbulente Nacht. Vor Jahren hatte Hugo ein Verhältnis mit Amanda Pool und wird von deren Ehemann deshalb erpresst. In der Nacht will der Erpresser das Geld holen. Hugo hat aber einen Plan, um den Erpresser unschädlich zu machen. Allerdings geht dann auch alles schief, was schief gehen kann. Das Chaos bricht über Hugo herein.
Warum erscheinen plötzlich so viele fremde Personen in der Villa Bock? Warum wird Hugo plötzlich für den Gärtner gehalten? Warum ist seine Frau die Gouvernante, das Dienstmädchen seine Geliebte, der Freund Karl sein Vater und die Schwiegermutter die Köchin? Wer gibt sich als Hausherr aus?
Fragen über Fragen, die eine Antwort dringend nötig machen. Zum Glück taucht ein Kriminalkommissar auf …

 

 

Darsteller:


Josef Hein                                    Hugo Bock, Schriftsteller
Elfi Schmied                                Jannet Bock, seine Frau
Maria Lier                                    Marie, Dienstmädchen
Fritz Schmid                                 Karl Häberli, Psychiater
Henriette Loibl                             Rösli Habatür, Mutter von Jannet
Josef Grabler                                Joe Tomsen, Ausbrecher
Gilda Stepan                                 Vroni Leer, Komplizin von Joe
Gabi Grabler                                 Fränzi Schnapp, Polizistin
Johannes Leubolt                          Marcel Fass, Polizeiinspektor
k.A.                                               Amanda Pool, Ex-Geliebte von Hugo
Veronika Stöckl                            Charly Miller, Filmproduzent

Charlotte Rohringer                      Souffleuse
Carmen Stöckl                              Regie/Organisation
Christian Zach                              Regieassistenz/Technik
Leopold Piesinger                         Bühnenbild

 

Inhalt:

Peter Maier soll Vorsitzender seiner Partei werden, ein Job, der nur Personen mit einer ­sauberen Weste vorbehalten ist.

Diese saubere Weste gerät in Gefahr, als alte
Liebesbriefe auftauchen, welche ihm einen unehelichen Sohn bescheinigen. Und tatsächlich steht dieser Sohn plötzlich vor seiner Tür, mitgebracht hat er seine Frau Maria und seinen Schwiegervater. Diese wollen jetzt alle bei Peter einziehen. Peter gerät seiner Frau Jutta gegenüber in Erklärungsnotstand. Auch seine Schwiegermutter Victoria, die zu Besuch ist, nervt an allen Ecken und Enden. Sein Freund Herbert muss helfen. Doch der kann sich kaum aus seinen eigenen Schwierigkeiten befreien, sagt man ihm doch ungerechterweise ein schlampiges Verhältnis mit Juttas Freundin Sigrid nach und er wird von der liebestollen Victoria verfolgt. Im Gegenzug verdächtigt er wiederum Peter, Jutta mit Sigrid zu betrügen. So geraten die beiden Freunde ganz schön in die Bredouille.