Pension von leichter Sitte

 

Pension von leichter Sitte

 

Komödie in 3 Akten von Carl Slotboom

 

Inhalt:

Als Freunde von Hilde und Franz, Ernst und Margot, plötzlich verhindert sind, auf ein Haus aufzupassen, dessen Bewohner in Urlaub gefahren sind, beschließen Hilde und Franz dies für sie zu tun. Plötzlich stehen eine fremde Dame und ihr Sohn im Zimmer und behaupten, dass sie reserviert haben. Hilde will wissen was los ist und ruft bei Margot an. Margot erzählt ihr, dass das Haus eine vegetarische Pension ist und gleichzeitig ein Zentrum für spirituelle Lebenshaltung. Da Hilde ihre Freunde nicht in Schwierigkeiten bringen will, beschließt sie, den Gästen nicht zu sagen, dass sie und ihr Mann nicht die Inhaber der Pension sind. Aber die Probleme fangen richtig an, als die Pensionsgäste magnetisiert und massiert werden wollen. 

 

Darsteller:

 

Franz Gerber                        Josef Hein

Hilde Gerber                        Maria Lier

Ralf Gerber                          Johannes Leubolt

Hannelore Maus                   Henriette Loibl

Joachim Maus                      Josef Grabler

Cecile Wegenberger            Gilda Stepan

Elfriede Wurm                     Elfi Schmied

Ulrike Fischer                      Andrea Zach

Dagmar Kraus                      Gabi Piesinger

Friedemann Henneberger     Fritz Schmid

Fleischhauer Lehmann         Mauritz Grossinger

 

Regie / Bühnenbild / Technik      Christian Zach

Regieassistenz / Organisation      Gabi Grabler

Souffleuse                                    Charlotte Rohringer

 

 

 

Inhalt:

Peter Maier soll Vorsitzender seiner Partei werden, ein Job, der nur Personen mit einer ­sauberen Weste vorbehalten ist.

Diese saubere Weste gerät in Gefahr, als alte
Liebesbriefe auftauchen, welche ihm einen unehelichen Sohn bescheinigen. Und tatsächlich steht dieser Sohn plötzlich vor seiner Tür, mitgebracht hat er seine Frau Maria und seinen Schwiegervater. Diese wollen jetzt alle bei Peter einziehen. Peter gerät seiner Frau Jutta gegenüber in Erklärungsnotstand. Auch seine Schwiegermutter Victoria, die zu Besuch ist, nervt an allen Ecken und Enden. Sein Freund Herbert muss helfen. Doch der kann sich kaum aus seinen eigenen Schwierigkeiten befreien, sagt man ihm doch ungerechterweise ein schlampiges Verhältnis mit Juttas Freundin Sigrid nach und er wird von der liebestollen Victoria verfolgt. Im Gegenzug verdächtigt er wiederum Peter, Jutta mit Sigrid zu betrügen. So geraten die beiden Freunde ganz schön in die Bredouille.